Wie Sie Ihre Großhandelsproduktpreise festlegen können

Bestimmen Sie den Break-Even-Preis für Ihr Produkt und addieren Sie dann Ihre gewünschte Gewinnspanne, um den minimalen Großhandelspreis Ihres Produkts zu ermitteln.

Wie Sie Ihre Großhandelsproduktpreise festlegen können

So finden Sie die Gewinnmarge Ihres Großhandelsprodukts

Wenn Sie Ihre eigenen Produkte produzieren und sie auf Großhandelsbasis an verschiedene Geschäfte und Wiederverkäufer weiterverkaufen wollen, ist es wichtig, einen Großhandelspreis zu ermitteln, der Ihre Produkt- und Gemeinkosten deckt, einen Gewinn erzielt und dennoch einen Preis hat, der gut mit ähnlichen Produkten auf dem Markt konkurriert.

Sie können die Großhandelskosten Ihres Produkts berechnen, indem Sie es aufbauen, indem Sie Ihre Kosten und den erforderlichen Gewinn zusammenstellen. Das folgende Beispiel veranschaulicht, wie Sie die Daten sammeln können, um die Großhandelskosten und die Gewinnspanne Ihres Großhandelsprodukts zu ermitteln. Das Beispiel verwendet ein Fahrrad als Großhandelsprodukt.

Allgemeine Marktpreise prüfen

In einem ersten Schritt ermitteln Sie den potenziellen Marktpreis für Ihr Produkt. Wofür werden ähnliche Produkte im Regal verkauft? Ihr Produkt kann unterschiedliche Eigenschaften oder einen anderen Nischencharakter haben, so dass der Preis möglicherweise nicht genau der gleiche ist, aber die Konkurrenz ist ein guter Ausgangspunkt.

Wenn ein typisches Fahrrad für $100 verkauft wird, aber Ihr Design ein einzigartiges, aber nicht branchenspezifisches Design hat, dann können Sie es vielleicht mit einer leichten Prämie verkaufen, wie zum Beispiel $120.

Ermitteln Sie Ihre Materialkosten

Berechnen Sie, wie hoch Ihre Materialkosten für die Herstellung jeder Produkteinheit sind. Wie hoch sind die Materialkosten, um von einem Behälter mit losen Teilen zu einem fertigen Produkt zu gelangen und bereit zum Versand an den Einzelhändler zu sein?

In unserem Beispiel müssten Sie die Kosten aller Fahrradteile kennen, einschließlich Schrauben, Muttern, Schrauben, Räder, Rahmen, Sitz und mehr für jedes Fahrrad, einschließlich Abfall. Vergessen Sie nicht die Kosten für die Verpackung. Für eine einfache Mathematik, sagen wir, es kostet $25, um die Teile zu kaufen, um jedes Fahrrad zusammenzubauen.

Berechnen Sie Ihre Arbeitskosten

Wie viel hat es dich gekostet, jemanden zu bezahlen, der das Fahrrad montiert? Dies beinhaltet nicht den angestellten Vorgesetzten, die Lichtrechnung oder die Kosten für das Mittagessen, sondern nur die direkten Arbeitskosten für die Montage des Fahrrads.

Wenn Sie einen Arbeiter $30 pro Stunde bezahlen und er kann zwei Fahrräder pro Stunde zusammenbauen, dann kostet es $15, ein Fahrrad zusammenzubauen. Ab sofort wissen Sie, dass Ihr Fahrrad mindestens 25 $ im Material und 15 $ in der Arbeit kostet, also 40 $ insgesamt so weit.

Indirekte Kosten

Jetzt, da Sie die direkten Kosten für die Montage eines Fahrrads kennen, können Sie Ihre indirekten Kosten berechnen. Diese bestehen aus Aufwendungen, die mit der Führung des Unternehmens verbunden sind, aber nicht direkt an der Herstellung des Produkts beteiligt sind. Unternehmen nennen diese Kosten oft Overhead.

Die Gemeinkosten beinhalten Kosten für Mitarbeiter, die nicht direkt an der Montage beteiligt sind, wie z.B. Versorgungsunternehmen und Miete, Glühbirnen, Krankenversicherung, Werbung und Kaffee für die Planungsbesprechung. Dies sind alles Kosten, die gedeckt werden müssen, aber nicht direkt mit der Montage eines Fahrrads verbunden sind.

Berechnen Sie nun Ihre Gesamtkosten pro Fahrradeinheit. Addieren Sie alle Ihre indirekten Kosten für einen Monat Betrieb und teilen Sie sie dann durch die Gesamtzahl der produzierten Einheiten. Nehmen wir an, Ihre Fahrradmontagefirma hatte 100.000 Dollar an Gemeinkosten und montierte 10.000 Fahrräder, die bereit waren, den Großhandel zu verkaufen.

Das bedeutet, dass es $10 pro Fahrrad braucht, um alle indirekten und Gemeinkosten in Ihrem Unternehmen zu decken, zusätzlich zu den Kosten für die direkte Montage des Fahrrads. Jetzt haben Sie 25 $ Materialkosten, plus 15 $ Arbeitskosten, plus 10 $ indirekte Kosten, die sich auf insgesamt 50 $ Gesamtkosten belaufen. Das bedeutet, dass Sie jedes Fahrrad für $50 verkaufen müssen, nur um in Ihrem Unternehmen den Break-even zu erreichen, bevor Sie einen Gewinn erzielen.

Finden Sie Ihre Gewinnspanne

Sie können schätzen, dass Einzelhändler Ihr Produkt um mindestens 100 Prozent aufwerten werden. Sie können auch eine Due Diligence durchführen, um herauszufinden, was der typische Aufschlag in Ihrer Branche oder für Ihren Produkttyp ist. Wenn Ihr Fahrrad bei einem Einzelhändler für 120 $ verkauft wird, können Sie sich auf einen Großhandelspreis für den Einzelhändler von 60 $ einigen.

Sie haben berechnet, dass es Sie $50 gekostet hat, das Fahrrad herzustellen, und wenn Sie sich entscheiden, es für einen Großhandelspreis von $60 an den Einzelhändler zu verkaufen, werden Sie einen Gewinn von $10 pro Fahrrad erzielen. Ihr Gewinnmargenprozentsatz ist der Gesamtgewinn dividiert durch den Gesamtumsatz. In diesem Fall würden Sie $10 durch $50 teilen lassen, oder 20 Prozent Gewinn pro Fahrrad.

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: