Was ist ein Versicherungsverzeichnis?

Ein Ordner ist ein kurzes Dokument, das als temporäre Versicherungspolice dient. Es handelt sich um einen Rechtsvertrag, der sich bei Vertragsabschluss auflöst.

Was ist ein Versicherungsverzeichnis?

Ein Versicherungsordner ist ein kurzes Dokument, das als temporäre Versicherungspolice dient. Es bleibt für kurze Zeit in Kraft, typischerweise 30 bis 90 Tage. Ein Bindemittel löst sich auf, sobald die Police ausgestellt wird.

Häufig von Kreditgebern gefordert

Viele Unternehmen kaufen Geschäftsgebäude, indem sie sich von einem Kreditgeber finanzieren lassen. Da das Gebäude als Sicherheit für das Darlehen dient, fordert der Kreditgeber den Käufer auf, das Gebäude im Rahmen einer gewerblichen Immobilienpolice gegen Sachschäden zu versichern. Typischerweise verlangt der Kreditgeber den Nachweis einer Versicherung als Bedingung für die Schließung des Darlehens. Ist die Police noch nicht ausgestellt, erhält der Käufer vom Versicherer oder Versicherungsvertreter einen Ordner. Viele Staaten verlangen von den Kreditgebern, dass sie Ordner als Nachweis für den Versicherungsschutz akzeptieren, wenn die Police noch nicht verfügbar ist.

Binder versus Versicherungsnachweis

Es ist wichtig, einen Ordner von einem Versicherungsnachweis zu unterscheiden. Ein Zertifikat ist lediglich ein Nachweis über die Versicherung. Es handelt sich nicht um eine Versicherungspolice. Eine Bescheinigung wird in der Regel auf Antrag einer anderen Person als dem Versicherungsnehmer ausgestellt, z.B. eines Vermieters. Es fasst die Deckungen und Grenzen zusammen, die die Police bietet, aber das Dokument selbst bietet keine Deckung. In der Regel wird ein Zertifikat erstellt, nachdem die Police ausgestellt wurde.

Ein Versicherungsordner hingegen wird vor der Ausstellung der Police erstellt. Es kann zwar nur aus einer oder zwei Seiten bestehen, ist aber ein Rechtsschutzvertrag. Storniert ein Versicherer ein Bindemittel, muss er den Versicherten im Voraus informieren, wie es das Landesrecht vorschreibt.

Wer gibt Ordner heraus?

Ein Ordner kann von einer Versicherungsgesellschaft oder einem Versicherungsagenten im Namen des Versicherers ausgestellt werden. Ein Agent kann ein Bindemittel nur dann ausstellen, wenn ihm vom Versicherer eine verbindliche Befugnis (die Befugnis zur Einleitung des Versicherungsschutzes) erteilt wurde. Der Umfang der verbindlichen Befugnisse einer Agentur ist in einem Vertrag zwischen der Agentur und dem Versicherer festgelegt. Der Vertrag kann es der Agentur ermöglichen, die Deckung für bestimmte Arten von Policen zu binden, nicht aber für andere. Ein Agent, der nicht befugt ist, einen Ordner auszustellen, kann vom Versicherer einen verlangen.

Versicherungsmakler haben keine verbindliche Autorität, weil sie nicht als Vertreter von Versicherern fungieren. Ein Versicherungsmakler kann einen Ordner ausstellen, aber das Dokument ist erst gültig, wenn es von einem Underwriter oder einem anderen bevollmächtigten Vertreter des Versicherers unterzeichnet wurde.

Wenn Sie den Versicherungsschutz über einen Überschusslinienmakler oder Lloyd’s of London erwerben, erhalten Sie möglicherweise eine Deckungsbestätigung anstelle eines Ordners. Cover Note ist einfach ein weiterer Begriff für Ordner.

Zur Verfügung gestellte Informationen

Viele Versicherer stellen Ordner auf einem Standard-ACORD-Formular aus. ACORD ist eine gemeinnützige Organisation, die standardisierte Formulare veröffentlicht, die von Versicherern, Agenten und Maklern verwendet werden. Andere Versicherer verwenden ein eigenes Mappenformular. Da es sich um ein temporäres Dokument handelt, gibt ein Ordner nur einen kurzen Überblick über die Politik, die er vertritt. Ein typischer Ordner enthält die unten aufgeführten Informationen.

Allgemeine Informationen

Ein Ordner enthält allgemeine Informationen über Ihr Unternehmen, Ihren Versicherer und Ihren Agenten. Dazu gehören:

  • Name, Adresse und Kontaktdaten Ihres Agenten
  • Name und Adresse Ihrer Firma
  • Name Ihres Versicherers
  • Binder number
  • Bindemittelsperrfristen
  • Versicherungsnummer
  • Beschreibung Ihrer Tätigkeiten, Fahrzeuge oder zu schützenden Objekte

Die Ordnernummer ist eine Reihe von Zahlen (oft kombiniert mit Buchstaben), die zur Identifizierung verwendet werden. Es ist nicht dasselbe wie Ihre Versicherungsnummer. Ihr Ordner listet eine Policennummer nur auf, wenn der Ordner ausgegeben wurde, um die Laufzeit einer abgelaufenen Police zu verlängern.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben eine Arbeiterunfallversicherung abgeschlossen. Sechzig Tage vor Ablauf Ihrer Versicherung erhalten Sie einen Brief von Ihrem Versicherer, in dem Sie angeben, dass er innerhalb von sechs Monaten keine Arbeiterunfallversicherungen mehr in Ihrem Staat abschließen wird. Sie benötigen mehr als 60 Tage, um für die Deckung einzukaufen, so dass Ihr Versicherer einen Ordner herausgibt, der Ihre Deckung um 60 Tage nach Ablauf der Versicherung verlängert. Sie haben jetzt 120 Tage Zeit, um eine andere Arbeiterunfallpolitik zu erhalten.

Informationen zur Deckung

Ein Ordner ist typischerweise in Abschnitte unterteilt, die jeweils auf eine bestimmte Art von Deckung wie allgemeine Haftpflicht oder Arbeiterunfallversicherung anwendbar sind. Für jede Deckung, die Sie gekauft haben, sollte das Heft die angegebenen Limits, die Deckungsformulare, die enthalten sein werden, und die wichtigsten Vermerke, die Ihrer Police beigefügt werden, auflisten. Sie kann auch Folgendes beinhalten:

  • Eigentum. Abgedeckte Risiken (All-Risk oder spezifizierte Risiken), der Selbstbehalt und der Prozentsatz der Mitversicherung.
  • Allgemeine Haftung. Deckungsgrundlage (Schadensfälle oder Ereignis). Wenn die Deckung geltend gemacht wird, sollte das Rückwirkungsdatum angegeben werden, falls zutreffend.
  • Kommerzielle Selbsthaftung. Kategorien von Autos, die abgedeckt sind. Beispiele sind alle Auto-, Mietauto- und Nicht-Besitzer-Autos.
  • Kommerzieller automobiler körperlicher Schaden. Inklusive Deckungen (Vollkaskoversicherung) und dem jeweiligen Selbstbehalt.
  • Überschreitungshaftung. Art der Richtlinie (Dach- oder Exzedentenpolice).

Wenn Ihre Police ein Gebäude oder Fahrzeug abdeckt, das durch ein Darlehen gesichert ist, sollte der Name Ihres Kreditgebers auf dem Ordner erscheinen.

Bedingungen

Viele Bindemittel enthalten Bedingungen. So besagt beispielsweise der Standard-ACORD-Binder, dass die im Binder beschriebene Versicherung den Bedingungen und Einschränkungen der derzeit vom Versicherer verwendeten Verträge unterliegt. Wenn der Versicherer beispielsweise die Ausgabe 2013 der ISO Business Auto Policy verwendet, enthält der Ordner die in dieser Police enthaltenen Bedingungen.

Wie bei Vollzeitversicherungen können Ordner Stornobestimmungen enthalten. Im Allgemeinen kann ein Versicherer Ihren Ordner stornieren, wenn er feststellt, dass Ihr Geschäft nicht den versicherungstechnischen Standards entspricht. Ihr Versicherer muss Sie jedoch innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist schriftlich informieren. Die Stornierungsanforderungen variieren von Staat zu Staat. Glücklicherweise sind Stornierungen von Ordnern relativ selten. Die meisten Ordner werden durch Versicherungspolicen ersetzt.

Schließlich kann ein Bindemittel Bedingungen enthalten, die nur in bestimmten Staaten gelten. Diese Bedingungen gelten für Sie nur, wenn Ihr Unternehmen in einem der genannten Staaten tätig ist.

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: