Netto-Cashflow und dessen Verwendung

Das Wissen über den Netto-Cashflow eines Unternehmens im Laufe der Zeit kann Ihnen helfen, festzustellen, ob das Unternehmen finanziell gesund ist. Hier's, wo man es findet.

Netto-Cashflow und dessen Verwendung

Wenn Sie ein Unternehmen führen, ist es wichtig, dass Sie die Cashflows verstehen, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen profitabel ist und über genügend Kapital verfügt. Ihr Netto-Cashflow kann sich von Monat zu Monat ändern, daher ist es wichtig, ihn regelmäßig zu berechnen, um ein genaues Bild vom Erfolg Ihres Unternehmens zu erhalten. Der Netto-Cashflow ist die Differenz zwischen den Barzahlungen eines Unternehmens und den Zahlungseingängen. Sie wird in der Regel monatlich berechnet und ist in der Kapitalflussrechnung des Unternehmens zu finden.

Wenn ein Unternehmen Monat für Monat einen starken und positiven Netto-Cashflow hat, gilt es zumindest kurzfristig als finanzstark. Wenn es andererseits einen schwachen oder sogar negativen Cashflow hat (es verliert Geld), dann ist es finanziell schwach und kann sogar bankrottgefährdet sein. Der Netto-Cashflow liefert die Mittel, die ein Unternehmen benötigt, um zu expandieren, in Forschung oder neue Ausrüstung zu investieren, Dividenden zu zahlen oder Schulden zu reduzieren.

Berechnung

Obwohl Sie den Netto-Cashflow in den Kapitalflussrechnungen der Unternehmen finden, ist die Berechnung des Netto-Cashflows einfach. Sie müssen nur wissen, wie viel ein Unternehmen eingebracht und wie viel es in einem bestimmten Zeitraum ausgezahlt hat. Hier ist die Formel:

Niedriger oder negativer Netto-Cashflow

Wie bereits erwähnt, könnte ein Unternehmen mit einem schwachen Netto-Cashflow oder einem negativen Netto-Cashflow möglicherweise in Schwierigkeiten geraten. Obwohl ein Unternehmen einen schlechten Netto-Cashflow auf unbestimmte Zeit nicht aufrechterhalten kann, sind einige Monate dieser Art von Ergebnissen möglicherweise kein Zeichen von Gefahr, insbesondere wenn es einen guten Grund für die Ergebnisse gibt.

Beispielsweise könnte ein Unternehmen einen niedrigen Netto-Cashflow haben, weil es in teure neue Anlagen investiert oder für eine neue Produktionsstätte bezahlt. In diesen Fällen kann das potenzielle Aufwärtspotenzial, sobald die neuen Anlagen oder Einrichtungen mit der Generierung von Umsatzerlösen beginnen, die Nachteile einer vorübergehend schlechten Bilanz deutlich überwiegen.

Ein Netto-Cashflow, der Monat für Monat kleiner wird, könnte jedoch auf sinkende Umsätze oder einen Rückgang der Gewinnmarge hinweisen, was offensichtlich keine guten Anzeichen für ein Unternehmen ist. Wenn Sie ein Unternehmen führen, stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie man den Netto-Cashflow berechnet, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen so profitabel ist, wie Sie denken.

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: