Effektive Sicherheitsrichtlinien, die jedes Unternehmen haben sollte.

Hier sind 6 schriftliche Sicherheitsrichtlinien, die jedes Unternehmen annehmen und unterschrieben haben sollte, um sein Unternehmen zu schützen.

Sicherheitsrichtlinien, die jedes Unternehmen haben sollte

Schriftliche Richtlinien sind für ein sicheres Unternehmen unerlässlich. Jeder in einem Unternehmen muss verstehen, wie wichtig die Rolle ist, die er bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit spielt. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen – eine „Sicherheitskultur“ zu schaffen – ist die Veröffentlichung vernünftiger Sicherheitsrichtlinien. Diese Richtlinien sind Dokumente, die jeder in dem Unternehmen lesen und unterschreiben sollte, wenn er an Bord kommt. Bei bestehenden Mitarbeitern sollten die Richtlinien verteilt, erläutert und – nach angemessener Zeit für Fragen und Diskussionen – unterzeichnet werden.

Dieser Artikel führt Sie in sechs Richtlinien ein, die jedes Unternehmen in Betracht ziehen sollte. Die spezifischen Richtlinien, die Sie implementieren, sowie die Menge an Details, die sie enthalten, werden sich mit dem Wachstum eines Unternehmens ändern. Sicherlich hat ein Unternehmen mit zwei Mitarbeitern andere Sicherheitsbedenken als ein Unternehmen mit Tausenden von Mitarbeitern. Diese Liste behandelt sowohl physische als auch Informationssicherheitsprobleme und soll einen Ausgangspunkt für die Bewertung Ihrer speziellen Sicherheitsbedürfnisse bilden.

Internetnutzung

Zu den Gefahren des Internetzugangs gehört das Herunterladen von bösartiger Software wie Viren, Spyware oder Trojanern. Eine Richtlinie zur Internetnutzung sollte sich mit der Frage befassen, ob Mitarbeiter Firmencomputer für den persönlichen Gebrauch verwenden dürfen und ob Software von jemand anderem als einem Systemadministrator heruntergeladen werden darf oder nicht. Sie sollten auch überlegen, ob Instant Messaging während der Unternehmenszeit und/oder auf Firmengeräten verwendet werden darf oder nicht.

E-MailSoziales Networking

E-Mail und soziale Netzwerke haben eine eigene Kategorie von Sicherheitsbedenken geschaffen. Diese Technologien machen die Verbreitung von Informationen sehr einfach. Und sobald diese Informationen Ihr Gebäude verlassen, können sie selten oder gar nicht mehr abgerufen werden. Ihre E-Mail-Richtlinie sollte geeignete Inhalte für Firmen-E-Mails und Social Media-Seiten enthalten. Nehmen wir an, dass im Internet nichts privat bleibt. Inhalte, die nicht-farbigen Humor und Bilder enthalten, können das Image Ihres Unternehmens schädigen, und die Offenlegung vertraulicher Informationen kann Ihre Sicherheit gefährden.

Schlüsselkontrolle

Im Gegensatz zu einem elektronischen Zugangsgerät können mechanische Schlüssel dupliziert und verwendet werden, ohne eine Spur zu hinterlassen. Ihre Schlüsselkontrollrichtlinie sollte ein Mittel beinhalten, um zu verfolgen, wer derzeit mechanische Schlüssel besitzt und wer die Berechtigung hat, diese Schlüssel zu duplizieren.

PDAMobile Gerätesicherheit

Sie haben nicht genug Finger, um alle Lecks zu schließen, die ein mobiles Gerät in Ihren Sicherheitsdeich eindringen kann. Ein modernes Mobiltelefon kann sensible Informationen speichern und einen Zugangspunkt zu Ihrem Netzwerk bereitstellen. Wenn Sie PDAs oder mobile Geräte verwenden, sollten Sie sich mit Fragen wie Datenverschlüsselung und Kennwortrichtlinien befassen.

Besucherverwaltung

Ein unbefugter oder unbegleiteter Besucher kann eine physische Bedrohung darstellen und auch sensible Informationen stehlen. Führen Sie nach Möglichkeit alle Besucher zu einem kontrollierten Eingang, sei es ein Tor oder ein Empfangsschalter. Entscheiden Sie beim Schreiben Ihrer Richtlinie, ob Besucher jederzeit oder nur in bestimmten Bereichen begleitet werden sollen. Die Aufforderung an die Besucher, ein Badge zu tragen und sich ein- und auszuloggen, sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Wenn Ihre Besucherverwaltung klar kommuniziert wird, können Mitarbeiter leichter als Ihre Augen und Ohren dienen, da sie sich wohler fühlen, wenn sie sich einer verdächtigen Person nähern oder melden.

Geheimhaltungsvereinbarung

Diese Richtlinie betrifft E-Mails, soziale Medien, verbale Kommunikation und alle anderen Formen des Informationsaustauschs. Sie müssen sicherstellen, dass die Mitarbeiter verstehen, welche Informationen sie weitergeben dürfen und welche nicht.

Fazit

Ein Schlüssel zur Schaffung effektiver Strategien besteht darin, sicherzustellen, dass sie klar und so einfach wie möglich einzuhalten sind. Zu komplizierte Richtlinien ermutigen die Menschen nur, das System zu umgehen. Lassen Sie die Mitarbeiter sich nicht wie Häftlinge fühlen. Kommuniziere den Bedarf, und du kannst eine Kultur der Sicherheit schaffen.

Es gibt immer einen Kompromiss zwischen Sicherheit und Komfort. Du möchtest in ein Flugzeug steigen, ohne durch den TSA-Kontrollpunkt zu gehen, oder? Aber wie komfortabel wäre es für Sie zu wissen, dass auch niemand sonst im Flugzeug die Sicherheitskontrolle durchlaufen hat? Die in diesem Artikel beschriebenen Richtlinien werden dazu beitragen, dass Sie und Ihre Mitarbeiter geschützt sind.

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: