Das Wachstum der Eigenmarken-Lebensmittelmarken

Die Private Label Manufacturers Association zeigt weiterhin die Stärke der Lebensmittelmarken im Einzelhandel. Hol dir die Fakten.

Eigenmarken Lebensmitteltrends

Wachstum bei erschwinglichen, hochwertigen Lebensmitteln

Eigenmarken, Private Label oder Private Brands ist ein massives Segment der Lebensmittel- und Getränkebranche.

Sie finden Trader Joes, Kroger, Archer Farms (Target), Great Value (Wal-Mart) und 365 (Whole Foods) als kleine Auswahl einiger der bekanntesten Eigenmarken. Einige haben den Händlernamen und andere einen Markennamen, der nichts mit dem Bannernamen des Händlers zu tun hat.

Das Eigenmarken-Kundenprofil

Eine Studie von Consumers Reports aus dem Jahr 2014 zeigte, dass 93 Prozent der befragten amerikanischen Frauen Ladenmarken kaufen, um Geld zu sparen.

Die Private Label Manufacturers‘ Association (PLMA) Study of Who is The Primary Shopper sagt, dass Frauen immer noch dominieren. Laut PLMA „sind Frauen neben der Zubereitung von Mahlzeiten und dem Einkauf von Lebensmitteln auch für die anderen wichtigen Haushaltsbereiche verantwortlich: Sieben von zehn Frauen sagen, dass die Reinigung des Hauses ihr Job ist, und drei Viertel übernehmen die Mehrheit der Wäsche im Haus. Da Frauen diejenigen sind, die die Einkäufe tätigen, sind sie zu häufigen Käufern von Handelsmarken geworden, wobei nur drei Prozent sagen, dass sie nie Handelsmarken kaufen.“

Private Label wächst in allen Kanälen

Laut PLMA „wuchs der Eigenmarkenumsatz 2014 um 2,5%, gegenüber 1,1% für nationale Marken“. Ein Wells Fargo-Analyst John Baumgartner berichtet von Kragers Prognose, dass sich die Eigenmarke Simple Truth, die mittlerweile einen Jahresumsatz von rund 1,2 Milliarden US-Dollar erzielt, in den nächsten Jahren verdoppeln könnte. Die Verkäufe der Hausmarke Sprouts Farmers Market explodieren ebenfalls.

Wenn Sie nach Lebensmitteln suchen, können Sie selbst sehen, dass die Handelsmarken über alle Kanäle hinweg wachsen. Laut PLMA „Über den traditionellen Supermarkt hinausblickend…. der No-Frills-Einzelhändler Aldi und Costco Wholesale, Fachhandelsketten wie Whole Foods und Trader Joe’s sowie Convenience Stores…. wird wahrscheinlich ein Gesamtvolumen an Markenumsätzen von mehr als 120 Milliarden Dollar erzielt“.

Sind also Handelsmarken besser? PLMA sagt: „Die meisten Verbraucher sehen keinen Unterschied zwischen Eigenmarken und nationalen Marken.“

Die Ideen der Hartman Group in der Lebensmittelbranche: Ein Bericht aus kultureller Perspektive zeigt, wie die Verbreitung von Private Label das Verbraucherverhalten in einem Lebensmitteleinzelhandel verändert.

Laut der Hartman Group „. ist es keine Überraschung, dass Marken nationale Marken für ihr Geld begeistern: „In vielen Fällen können die Käufer nicht mehr zwischen nationalen und privaten Marken unterscheiden. Am interessantesten ist nicht so sehr die Tatsache, dass es passiert, sondern dass es den Leuten egal ist, dass sie den Unterschied nicht kennen.“

Die Wirtschaft als Treiber für das Verbraucherverhalten

PLMA stellt auch fest, dass das robuste Wachstum der Eigenmarke von der Rezession getragen wird. Die Erschwinglichkeit hat die Käufe der Verbraucher durchdrungen, und Private Labels können 25 bis 50 % weniger sein als die entsprechenden nationalen Marken. Nationale Marken versuchen, mit neuen Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher umzugehen, da die nationalen Marken Marktanteile verlieren, die sie in den vergangenen Jahren an Handelsmarken verloren haben.

Was die Käufer von Lebensmitteln im Einzelhandel sagen

Das PLMA Private Label Yearbook bietet viele Umsatz-, Stück- und Rohertragsdaten. Verbraucherforschung von PLMA, GfKRoper, sagt, dass die US-Verbraucher bei den Handelsmarken bleiben werden.

Mehr als 50% gaben an, dass sie heute mehr Handelsmarken kaufen als im Vorjahr und sich auch als häufige Käufer von Handelsmarken bezeichnen. Der Schlüssel zu nationalen Marken: 80% der Käufer glauben, dass Private Label genauso gut oder besser sind wie nationale Marken.

Tipps für Lebensmittelunternehmer, mit Private Label zu wachsen

Marken, die sich auf die Entwicklung von Eigenmarken-Lebensmittellinien spezialisiert haben, gewinnen dank der starken Nachfrage nach ihren kostengünstigen Produktions- und Markenfähigkeiten.

Hier sind einige wertvolle Tipps für Unternehmer, die ein Lebensmittelunternehmen gründen wollen, das sich von billigeren Eigenmarken unterscheidet:

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: