Befürwortung von Leiharbeitnehmern und stellvertretenden Arbeitgebern

Das Endorsement für alternative Arbeitgeber schützt Ihre Firma vor Klagen von Leiharbeitnehmern wegen Verletzungen, die sie am Arbeitsplatz erlitten haben.

Befürwortung von Leiharbeitnehmern und stellvertretenden Arbeitgebern

Leiharbeitnehmer können Ihr Unternehmen wegen Verletzungen am Arbeitsplatz verklagen.

Für Unternehmen bietet der Einsatz von Leiharbeitnehmern mehrere Vorteile. Zum einen kann ein Unternehmen bei den Verwaltungskosten sparen, da das Zeitarbeitsunternehmen die Lohn- und Gehaltsabrechnung, Nebenleistungen und Lohnsteuern für die von ihm beschäftigten Arbeitnehmer übernimmt. Ein weiterer Vorteil sind niedrigere Kosten für die Arbeiterunfallversicherung. In den meisten Staaten gilt die Agentur für Arbeit als Arbeitgeber von Leiharbeitnehmern, so dass sie (nicht der Vermieter) verpflichtet ist, sie im Rahmen einer Arbeiterunfallversicherung zu versichern.

Die Tatsache, dass das Zeitarbeitsunternehmen die Arbeiterunfallversicherung für die „Zeitarbeiter“ abgeschlossen hat, stellt jedoch ein Problem für den Kunden (das Unternehmen, dem der Zeitarbeiter zugewiesen wurde) dar. Wie das folgende Beispiel zeigt, kann diese Regelung das Kundenunternehmen ohne Versicherung für Klagen verletzter Leiharbeiter verlassen.

Beispiel

Anne besitzt Accurate Accounting, ein Unternehmen, das Buchhaltungsdienstleistungen für kleine Unternehmen anbietet. Die Empfangsdame von Accurate Accounting verlässt die Firma und Anne hat beschlossen, sie durch einen Zeitarbeiter zu ersetzen. Wenn der Arbeitnehmer während einer sechsmonatigen Probezeit zufriedenstellend arbeitet, wird Anne ihn oder sie zu einem festen Mitarbeiter machen.

Anne kontaktiert Terrific Temps, eine Zeitarbeitsfirma, die ihr eine erfahrene Arbeitskraft namens Jill schickt. Anne hat bestätigt, dass Terrific Temps alle seine Arbeiter (einschließlich Jill) im Rahmen einer Arbeiterunfallversicherung versichert hat.

Jill arbeitet seit etwa vier Monaten bei Accurate Accounting, als sie auf einer Wasserlache in der Büroküche ausrutscht. Jill fällt auf den Boden und bricht sich die Hüfte. Sie wird in ein Krankenhaus gebracht, wo sie 10 Tage bleibt. Jill erhält von Terrific Temps‘ Arbeiterunfallversicherung Leistungen, einschließlich einer umfassenden Rehabilitation. Leider erholt sie sich nie wieder von der vollen Nutzung ihrer Hüfte und kehrt nicht zur Arbeit bei Accurate Accounting zurück.

Keine Deckung gemäß der WC-Richtlinie von Accurate Accounting

Acht Monate nach dem Unfall wird Anne eine Klage zugestellt. Jill hat gegen Accurate Accounting geklagt und behauptet, dass das Unternehmen für ihre Verletzung haftbar ist, weil es es nicht gelungen ist, einen sicheren Arbeitsplatz zu erhalten.

Anne schickt die Klage an den Arbeiterunfallversicherer ihres Unternehmens. Die Police beinhaltet eine Employers Liability Deckung und Anne ist zuversichtlich, dass sie Jills Klage abdecken wird. Zu Annes Bestürzung leugnet der Versicherer die Deckung. Es behauptet, dass der Anspruch nicht gedeckt ist, weil Jill zum Zeitpunkt ihrer Verletzung keine akkurate Buchhaltungsmitarbeiterin war. Vielmehr war Jill eine Mitarbeiterin von Terrific Temps. Der Versicherer weist darauf hin, dass Jill bereits Leistungen von Terrific Temps‘ Arbeiterunfallversicherung erhalten hat.

Keine Deckung gemäß Accurate Accounting’s GL-Politik

Anne entscheidet, dass, wenn die Klage nicht durch die Kompensationsversicherung ihrer Firma abgedeckt ist, sie durch ihre allgemeine Haftpflichtversicherung abgedeckt sein muss. Sie leitet den Schaden an ihre Haftpflichtversicherung weiter. Leider lehnt auch der Haftpflichtversicherer die Deckung ab und verweist auf den Haftungsausschluss des Arbeitgebers. Wie die meisten allgemeinen Haftpflichtversicherungen schließt die Richtlinie von Accurate Accounting Personenschäden an einem der Mitarbeiter von Accurate Accounting aus, wenn die Verletzung durch das Arbeitsverhältnis des verletzten Mitarbeiters verursacht wird.

Als Anne die Richtliniendefinitionen liest, stellt sie fest, dass die Bedeutung des Arbeitnehmers keinen Leiharbeiter beinhaltet. Sie ruft ihren Versicherer an und argumentiert, dass der Haftungsausschluss der Arbeitgeber nicht für Jills Forderung gelten sollte, weil Jill eine Leiharbeiterin war. Der Versicherer weist darauf hin, dass die Definition von Leiharbeitnehmern sehr spezifisch ist. Unter diesem Begriff versteht man eine Person, die dem genannten Versicherten (Arbeitgeber) entweder als Ersatz für einen fest angestellten Mitarbeiter im Urlaub oder zur Erfüllung saisonaler oder kurzfristiger Arbeitsbedingungen zur Verfügung gestellt wird.

Jill wurde weder als Ersatz für einen fest angestellten Mitarbeiter im Urlaub noch zur Erfüllung saisonaler oder kurzfristiger Arbeitsbedingungen eingestellt. Infolgedessen entspricht sie nicht der Definition von Leiharbeitnehmern. Im Rahmen der Haftungsrichtlinie von Accurate Accounting war Jill Mitarbeiterin, als ihre Verletzung eintrat. Die Richtlinie von Accurate Accounting schließt Klagen von Mitarbeitern wegen Verletzungen am Arbeitsplatz aus. Es wird Jills Anzug nicht abdecken.

Befürwortung eines anderen Arbeitgebers

Anne hätte ihr Unternehmen vor Klagen wie Jills schützen können, indem sie eine Deckung als alternativer Arbeitgeber im Rahmen der Arbeiterunfallpolitik von Terrific Temps forderte. Zu diesem Zweck steht ein Standard-NCCI-Endorsement zur Verfügung. Es wird als Indossament des stellvertretenden Arbeitgebers bezeichnet und kann der Richtlinie des Leiharbeitgebers beigefügt werden.

Der „stellvertretende Arbeitgeber“ ist im Rahmen des Endorsements der Kunde der Agentur für Arbeit. „Sie“ bezeichnet den benannten Versicherten (das auf der Police genannte Zeitarbeitsunternehmen). Um versichert zu sein, muss der stellvertretende Arbeitgeber im Endorsementplan aufgeführt sein. In der Liste muss der Staat angegeben werden, in dem die Leiharbeitnehmer beschäftigt sind.

Das Indossament gewährt dem stellvertretenden Arbeitgeber sowohl Arbeitnehmerentgelt als auch Arbeitgeberhaftpflichtversicherungen. Die Arbeiterunfallversicherung schützt den stellvertretenden Arbeitgeber für den Fall, dass er verpflichtet ist, Leistungen an einen verletzten Leiharbeiter zu zahlen. Die Arbeitgeberhaftpflichtversicherung deckt Klagen gegen den alternativen Arbeitgeber, die von verletzten Leiharbeitnehmern erhoben werden (wie Jills Klage gegen Accurate Accounting).

Der Vermerk umfasst Verletzungen, die Arbeitnehmer während ihrer befristeten oder „besonderen“ Beschäftigung durch den stellvertretenden Arbeitgeber erleiden. Die Zeitarbeitsfirma „temp“ bleibt der Hauptarbeitgeber des Arbeitnehmers. Der Kunde ist nur dann versichert, wenn ihm der Leiharbeiter zugewiesen ist. Wenn ein Vertrag oder Projekt im Zeitplan angegeben ist, gilt der Versicherungsschutz nur für Arbeiten, die von den Leiharbeitnehmern im Rahmen dieses Vertrags oder dieses Projekts ausgeführt werden.

Das Indossament des stellvertretenden Arbeitgebers gilt nicht für die regulären Mitarbeiter des stellvertretenden Arbeitgebers. Darüber hinaus kann es nicht verwendet werden, um Arbeitnehmer zu versichern, die von einem professionellen Arbeitgeberverband (Leasinggesellschaft) geleast wurden. Leasingnehmer müssen gegen Arbeitnehmerentgelt im Rahmen eines anderen Satzes von Vermerken nach Landesrecht versichert sein.

Deckungsbedingungen

Die Befürwortung des stellvertretenden Arbeitgebers legt dem stellvertretenden Arbeitgeber bestimmte Versicherungsbedingungen auf. Diese muss jeden Schaden, der einen Leiharbeiter betrifft, unverzüglich dem Berufsgenossenschafter des Arbeitgebers melden. Der stellvertretende Arbeitgeber muss auch die sofortige medizinische Versorgung des verletzten Arbeitnehmers sicherstellen und alle relevanten Dokumente an den Versicherer oder seinen Vertreter weiterleiten.

Eine Bedingung, die für den Wechselarbeitgeber nicht gilt, ist die Kündigungsklausel. Der stellvertretende Arbeitgeber ist nicht der genannte Versicherte und hat daher keinen Anspruch auf Benachrichtigung, wenn die Police gekündigt wird.

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: