Alles, was Sie über die Außenhandelsbestimmungen wissen sollten.

Erfahren Sie mehr über die Grundlagen der Außenwirtschaftsvorschriften und wie sie sich auf Ihr Import-Export-Geschäft auswirken können.

Alles, was Sie über die Außenhandelsbestimmungen wissen sollten.

Wenn ich Sie fragen würde, was ein Händler ist, würden Sie ihn dann definieren können? Wie wäre es mit einem Zoll oder einer Inlandsausfuhr? Wenn Sie gezögert haben zu antworten, müssen Sie die Außenwirtschaftsverordnung auffrischen. Hier sind ein paar Beispiele, wie nützlich es sein wird.

Was ist ein Vertriebspartner?

Gemäß der Außenwirtschaftsverordnung ist ein Händler ein Vertreter, der direkt von einem Lieferanten verkauft und ein Inventar der Produkte des Lieferanten führt. Die Bestellung wird zu einer Vereinbarung zwischen einem Hersteller und einem Vertriebspartner, die die Bedingungen der Beziehung, wie Herstellung, Vertrieb, Eigentum, Dauer, Preis und geistige Eigentumsrechte, um nur einige zu nennen, festlegt.

Was ist eine Pflicht?

Es handelt sich um eine Gebühr, die für die Einfuhr von Waren erhoben wird. Die Zölle richten sich im Allgemeinen nach dem Warenwert (Ad-Valorem-Zölle), einem anderen Faktor wie Gewicht oder Menge (spezifische Zölle) oder einer Kombination aus Wert und anderen Faktoren (Sammelzölle).

Inlandsexport?

Dies sind Waren, die in den Vereinigten Staaten angebaut, produziert oder hergestellt werden, und Waren ausländischer Herkunft, die in den Vereinigten Staaten geändert wurden, einschließlich Änderungen in einer US-Außenhandelszone, von der Form, in der sie importiert wurden, oder die durch weitere Verarbeitung oder Herstellung in den Vereinigten Staaten wertsteigernd oder zustandsverbessernd wirken.

Was sind Incoterms?

Importeure und Exporteure müssen sich im Voraus über ihre jeweiligen Rollen und die Bedingungen und Definitionen des Verkaufs einigen. Ein Käufer und Verkäufer sollte wissen, wo ein Risiko beginnt und endet, wer für was (z.B. Kosten und Dokumentation) verantwortlich ist, wer was und an welchem geografischen Punkt besitzt.

Incoterms sind die am häufigsten verwendeten Außenhandelsklauseln, die in den Incoterms-Regeln der Internationalen Handelskammer festgelegt sind.

Was ist das Automated Export System (AES)?

Das Automated Export System (AES) ist ein elektronisches System zur Erfassung und Verarbeitung von Exportinformationen, das von den U.S. Customs and Border Protection, der Exportgemeinschaft, dem U.S. Census Bureau und anderen Bundesbehörden entwickelt wurde. Das AES sammelt Exportinformationen elektronisch von zuvor genehmigten Teilnehmern an das System.

Warum ist es wichtig, diese Begriffe zu kennen? Denn je mehr Sie wissen, desto besser sind Ihre Chancen, erfolgreich zu sein und Missverständnisse bei Verhandlungen mit ausländischen Kunden und Lieferanten zu vermeiden. Das Letzte, was Sie tun wollen, ist, versehentlich jeden Wettbewerbsvorteil wegzugeben, der sich aus mangelndem Wissen ergeben könnte.

Sie haben vielleicht nicht alle Antworten, aber wenn Sie wissen, wo Sie sie bekommen, werden Sie Ihr Vertrauen stärken und effektiver über Import-Export-Handelsverhandlungen kommunizieren.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: